und der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG

Nächste Konzerte der Bühne 23 e. V. im Jahr 2017:

 

07.10.2017, 19.30 Uhr:

 

Jazznacht Menzing 1200

 

mit dem Jazz-Canzoni-Projekt Roma Termini
unter der Leitung von Alessandro De Santis (links im Bild)

und dem Florian Brandl - Josef Ressle-Duo (Bild unten rechts)

 

 

Dieses Konzert wird gefördert durch den Bezirksausschuss Allach-Untermenzing der Landeshauptstadt München.

 

Zum Jubiläumsjahr 1200 Jahre Menzing veranstaltet der Verein Bühne 23 e. V. die "Jazznacht Menzing 1200" mit Alessandro De Santis' internationaler Formation Roma Termini und dem Florian Brandl - Josef Ressle-Duo.

 

 

Der aus Rom stammende Münchner Saxofonist De Santis begann vor einigen Jahren, Stücke italienischer Jazzmusiker (wie Aldo Romano) und Standards modern zu interpretieren, eine Spielart des Jazz, die intelligent und emotional zugleich ist. Auch  Eigenkompositionen des Schlagzeugers Christos Asonitis  werden zu hören sein. Eine Zuhörerin äußerte nach einem Auftritt spontan: “Alessandro De Santis Musik heilt alle Alltagswunden”.
Besetzung: Alessandro De Santis: ts, ss; Davide Roberts: p; Markus Wagner: b; Christos Asonitis: dr.

 

Der Obermenzinger Florian Brandl an der Trompete und Josef Ressle am Piano spielen intensiven, energiegeladenen Jazz voller Emotionalität und Expressivität. Tiefe Vertrautheit der beiden Musiker, die auch in anderen Formationen zusammen musizieren, ermöglicht intuitive Interaktion von kammermusikalischer Intensität, die viel Freiraum zum Spontanen lässt und so dem anspruchsvollen Duo-Format gerecht wird.

 

Der in Neuaubing lebende Josef Ressle wurde im Herbst 2016 als erster Nachwuchskünstler von der Jury um den SZ-Autor Oliver Hochkeppel mit dem neuen BMW Young Artist Jazz Award ausgezeichnet. Nach dem Studium an der Münchner Musikhochschule war Josef Ressle Mitglied des Bayerischen Landes-Jugendjazzorchesters. Seit vielen Jahren tritt er in verschiedenen Formationen mit großem Erfolg auf (darunter mit seinem eigen Trio, dem Quintett Qinternion und dem Florian-Brandl-Quartett), daneben komponiert er mit einem unglaublichen Gespür für humorvolle Zwischentöne moderne Jazzstücke.

 

Im Zentrum des Auftritts des Brandl-Ressle-Duos stehen bei der Jazznacht Menzing 1200 Eigenkompositionen beider Musiker, doch wird dabei auch der eine oder andere liebevoll arrangierte Jazzstandard mit einfließen.

Bühne: Theatersaal Hans-Sieber-Haus, Manzostr. 105 in München-Untermenzing,
             Eintritt 15 €, Kinder und Jugendliche 10 €

             Karten gibt es im Vorverkauf bei der Musikschule Roters, Georg-Reismüller-Str. 33 d in Allach und an der Abendkasse.

             Oder Sie reservieren ganz einfach die gewünschte Anzahl Karten per E-Mail unter: buehne23@gmx.de

 

26.11.2017, 18 Uhr:

Münchner Oratorienchor:

Lux aurumque

Konzert für Chor a-cappella und Orgel mit Werken von Eric Whitacre, Francis Poulenc, Janvier Busto und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Leitung und Orgel: André Gold

 

Dieses Konzert wird gefördert durch den Bezirksausschuss Allach-Untermenzing der Landeshauptstadt München
             

Der Münchner Oratorienchor, der häufig im Herkulessaal der Münchner Residenz auftritt, kommt anlässlich des Jubiläums "1200 Jahre Menzing" zu uns nach Untermenzing! Bei seinem a-cappella Konzert im Rahmen der "Reihe Bühne 23" setzt der Chor seinen Fokus auf Chormusik durch die Jahrhunderte. Auf dem Programm stehen u.a. „Salve Regina“ von Francis Poulenc, „O sacrum convivium“ von Janvier Busto oder „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Das „Lux aurumque“ (Licht und Gold) von Eric Whitacre - einem der bekanntesten zeitgenössischen amerikanischen Komponisten - stellt sicher den Höhepunkt des Konzertabends dar. Solche “Klanglichter”, glänzende, fast goldfarbige, warme Klänge, werden nicht nur in dieser Vertonung hörbar, sondern auch bei den anderen ausgewählten Vokalwerken, die eines verbindet: eine spannende Reise durch die Klangwelten der Vokalmusik, vom innigsten Pianissimo bis ins ergreifendste Forte.

 

Münchner Oratorienchor

 

Seit fast 140 Jahren ist der Münchner Oratorienchor ein fester Bestandteil des Münchner Kulturlebens. Er bringt anspruchsvolle Werke aus der gesamten geistlichen und weltlichen Chorliteratur zur Aufführung – von Händels Messias über Beethovens 9. Sinfonie bis hin zu Verdis Requiem und den Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy. Uraufführungen, wie etwa des Orff-Schülers Wilfried Hiller, runden das Profil ab. Der Münchner Oratorienchor gastiert in den großen Konzertsälen Münchens, aber auch außerhalb, wie etwa dem der Stuttgarter Liederhalle und im renommierten KKL in Luzern. Der Chor wird vom Konzertveranstalter MünchenMusik regelmäßig für Abonnementkonzerte engagiert. Sein hohes künstlerisches Niveau verdankt der Chor vor allem seinen Chorleitern, wie GMD Ulrich Weder, der den Chor von 1999 bis 2008 leitete, oder Robert Blank, mittlerweile Chorleiter beim WDR-Rundfunkchor. Vor mittlerweile drei Jahren hat André Gold die künstlerische Leitung des Oratorienchors übernommen. Neben der Zusammenstellung abwechslungsreicher Konzertprogramme und der Förderung des musikalischen Nachwuchses liegt sein Schwerpunkt auf der konzentrierten Probenarbeit: Sie vermittelt stimmtechnische Präzision und klangliche Vielfalt, weckt aber vor allem auch die Begeisterung für die Musik.

 

Bühne:  Pfarrkirche Maria Trost, Rueßstraße 47 in München-Untermenzing
           
  Eintritt 15 €, Kinder und Jugendliche 10 €

             Karten gibt es im Vorverkauf bei der Musikschule Roters, Georg-Reismüller-Str. 33 d in Allach und an der Abendkasse.

             Oder Sie reservieren ganz einfach die gewünschte Anzahl Karten per E-Mail unter: buehne23@gmx.de

 

BÜHNE 23

Der Verein Bühne 23 e. V. ist im Vereinsregister des Amtsgerichts München eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Stadtbezirks-Kultur im 23. Münchener Stadtbezirk Allach-Untermenzing zu fördern.

 

Wir veranstalten in der Reihe "Bühne 23" Konzerte in Allach-Untermenzing im Stil einer Wanderbühne, da wir im 23. Stadtbezirk Allach-Untermenzing (daher der Name "Bühne 23") bisher leider noch kein Kulturbürgerhaus haben, in dem solche Veranstaltungen stattfinden könnten. Der Bogen spannt sich dabei von Klassik über Jazz, Blues und Rock bis hin zu Volksmusik und musikalisch umrahmten Lesungen. Im März 2016 hat der Stadtrat der LH München nun endlich einen  Grundsatzbeschluss zur Erforderlichkeit eines Kulturbürgerhauses in Allach-Untermenzing gefasst, sodass wir hoffen, auch unsere Konzerte bald in einem Kulturbürgerhaus im 23. Stadtbezirk durchführen zu können.

 

Sie können jederzeit Fördermitglied werden. Auch über Spenden freuen wir uns natürlich sehr, weil diese uns die Fortführung unserer Arbeit ermöglichen. Bitte nehmen Sie gerne zu uns Kontakt auf über das Kontaktformular auf unserer Homepage.